Seegarage Müller AG, Horgen

Wo lag die Herausforderung?

Die Seegarage Müller sieht sich mit steigenden Absatzvorgaben seitens Importeure konfrontiert. Aufgrund der rückläufigen Frequenz in den beiden Showrooms galt es einerseits die kontinuierlichen Kontaktpunkte mit bestehenden Kunden bewusster auszugestalten und andererseits die potenziellen Touchpoints mit Neukunden innerhalb des Einzugsgebiets zu erhöhen. Durch die Stärkung der Online-Präsenz und die Initiierung von frequenzsteigernden Massnahmen sollten Privatkunden wieder vermehrt in den Showroom gebracht und zum Kauf motiviert werden.

  • rückläufige Frequenzen sowie wenig Neukunden
  • steigender Absatzdruck
  • zwei Markenvertretungen an zwei Standorten
  • relevante Konkurrenz (Wädenswil, Thalwil)
  • alternder Kundenstamm, wenig junge Kunden (unter 35)
  • begrenzte Bekanntheit bei Nichtkunden

Was hat cdg gemacht?

  • Qualitative Marktanalyse: Befragung von bestehenden und potenziellen Kunden zur Konkurrenzwahrnehmung, dem Informations- und Kaufprozess sowie der Unternehmenswahrnehmung
  • Entwickeln einer Werbestrategie und Schärfen der Positionierung
  • Umsetzen strukturierter, vertriebsunterstützender Massnahmen (z.B. Print-Flyer, E-Mail Marketing)
  • Stärkung der Social Media-Präsenz
  • Durchführen von Online-Gewinnspielen zur Gewinnung neuer Kundendaten und Generierung von Probefahrten
  • Strukturierung der Firmenkundenansprache (inkl. Organisation einer Eventreihe)

Was wurde erreicht?

  • Steigerung der Online-Bekanntheit (55’000 über Google und Social Media erreichte Personen im Einzugsgebiet)
  • Generierung von E-Mail Adressen, Probefahrten und mehreren Verkäufen durch Landingpages und E-Mail Absatzpushs
  • 400+ Showroom-Besucher durch Weihnachtsaktion
  • Aufbau strukturierte Kundenansprache im Firmenkundenbereich
  • Jährlich gut besuchter Firmenkundenevent (40+ Teilnehmer)

Liechti Garten- und Tiefbau AG, Mönchaltdorf

Die Herausforderung

Die Liechti AG wurde 1988 als Tiefbauunternehmen gegründet. 2010 wurde der Bereich Gartenbau als zweites Standbein eingeführt. Die Herausforderung bestand nun darin die unterschiedlichen Zielgruppen in Tief- und Gartenbau sowie in Erntearbeiten zu erreichen. Gleichzeitig galt es das geringe Wissen der Zielgruppen über die Angebote der Liechti AG zu erhöhen und eine systematische Kundenkommunikation aufzubauen. Zudem gab es keinen konsistenten Werbeauftritt, nahezu keine Werbemittel und eine in die Jahre gekommene Website.

Das hat cdg gemacht

  • Qualitative Marktanalyse mit bestehenden und potentiellen Kunden
  • Entwicklung und Umsetzung einer einheitlichen und klaren Positionierung im Markt durch ein einheitliches, modernes Auftreten
  • Kontinuierliche und langfristige Unterstützung auf operativer und strategischer Ebene
  • Planung und Umsetzung effektiver und zielgerichteter Werbemassnahmen
  • Ausarbeitung möglicher Synergieeffekte der Geschäftsteile
  • Unterstützende Massnahmen zur Generierung von Kontaktdaten und Neukunden
  • Realisierung von regelmässigen Gewerbeausstellungen

Das wurde erreicht

  • Neugestaltung eines einheitlichen Aussenauftritts für die Bereiche Garten- und Tiefbau sowie Erntearbeiten
  • Erhöhung der Anzahl Aufträge um 21%
  • Aktive Produkt-Kommunikation bei Kunden und Intensivierung des Wissens über das Angebot
  • Erhöhung des Bekanntheitsgrades innerhalb der Zielgruppe
  • Generierung von Offertenanfragen durch Broschürenversand und an Anlässen

Aemisegger Apotheke, Weinfelden

Die Herausforderung

Die Aemisegger Apotheke ist grundsätzlich gut aufgestellt. Allerdings sieht sie sich durch den Onlinehandel grundlegenden Veränderungen im Detailhandel ausgesetzt. Zudem verändert sich die Konkurrenzsituation in Weinfelden durch eine Verlagerung der Geschäfte vom Zentrum an den Stadtrand. Auch die Eröffnung der Vitality Apotheke im umgebauten Coop stellt eine Herausforderung dar. Weiter haben die Frequenzen in den letzten 3-4 Jahren um knapp 10% abgenommen. Dabei konnte das Umsatzlevel aber durch eine Erhöhung des durchschnittlichen Warenkorbs gehalten werden.

Das hat cdg gemacht

  • Qualitative Marktanalyse mit bestehenden und potentiellen Kunden
  • Entwicklung und Umsetzung einer klaren Positionierung
  • Planung und Umsetzung effektiver und zielgerichteter Werbemassnahmen
  • Kontinuierliche und langfristige Unterstützung auf operativer und strategischer Ebene
  • Erstellen eines Newsletters zur Erhöhung der Kundenbindung
  • Unterstützung bei der Gewinnung von Neukunden
  • Kreieren von verschiedenen Bestellmöglichkeiten
  • Schulung der Mitarbeiter zu relevanten Themen

Das wurde erreicht

  • Steigerung der Marktpräsenz sowohl online wie auch offline
  • Stärkung der Kundenbindung durch Erschaffen regelmässiger Kontaktpunkte
  • Erfolgreiche Kommunikation der gesamten Produktpalette an die Zielgruppe
  • Erweiterung des Kundekreises durch Generierung neuer Kontaktdaten
  • Absatzsteigerung durch Produktbündelung
  • Kompetenzsteigerung der Mitarbeiter

 

«Mit cdg Beratungen haben wir einen Partner, der uns in unserem Marktauftreten professionell unterstützt und entlastet», Dominik Engeli, Mitinhaber Aemisegger Apotheke

Ulmann AG, Weinfelden

Die Herausforderung

Seit 1974 ist die Ulmann AG als Citroën-Händler im Mittelthurgau präsent. Da mit der Modellpalette von Citroën die relevanten Kundenbedürfnisse im Markt nicht mehr vollständig abgedeckt werden konnten entschied sich die Ulmann AG, die Marke Mazda in den Betrieb aufzunehmen. Die Integration der Zweitmarke stellte aufgrund der hohen Markenassoziation von Citroën und Ulmann, eingesessenen Betriebs- und Vertriebsstrukturen sowie einem alternden Kundenstamm eine Herausforderung dar.

Das hat cdg gemacht

  • Entwicklung und Umsetzung einer adäquaten Positionierungsstrategie zur Integration der Marke Mazda
  • Organisation eines initialen Mazda-Events zur Lancierung der Marke
  • Einführung der Ulmann Produktwochen
  • Umsetzung vertriebsunterstützender Werbemassnahmen (z.B. Leasing-End Flyer, Firmenflyer)
  • Durchführung eines Online-Gewinnspiels zur Generierung von Kundendaten
  • Optimierung des Vertriebsprozesses durch Einführung eines CRM-Tools
  • Umfassende Vertriebsschulung des Verkaufsteams

Das wurde erreicht

  • Gezielte Neupositionierung und Stärkung der Marke Ulmann
  • Gelungene Integration der Marke Mazda
  • Generieren einer Vielzahl von Kundenkontakten und Anfragen für Probefahrten durch das Gewinnspiel
  • Strukturierung und Steigerung der Effizienz durch CRM-Tool und Coaching
  • Glättung des Absatzes über beide Marken hinweg

Lee Sanitär AG, Eglisau

Unklarer Produktfokus und fehlende Ansprache von Neukunden

Die Lee Sanitär AG ist ein Traditionsbetrieb aus Eglisau und besteht seit über 40 Jahren. Er bietet alle Dienstleistungen im Bereich «Wasser ums Haus» an. 2009 wurde die Nachfolge von Christian Lee auf Thomas Lee eingeleitet und das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Aufgrund des unterschiedlichen Know-hows von Vater und Sohn, besass das Unternehmen bei der Übernahme keinen klaren Produktefokus. Die besonderen Kompetenzen von Sohn Christian Lee lagen klar bei Badumbauten. Trotzdem war das Unternehmen mehrheitlich für klassische Sanitärarbeiten bekannt und nicht für hochwertige Badezimmer. Zudem bestand kein spezifisches Vorgehen zur Gewinnung von Neukunden. Beides, Produktfokus und Ansprache von Neukunden, galt es zu adressieren.

Klare Positionierung und Einführung einer systematischen Ansprache von Neukunden

Nach einer Analyse der Ausgangslage wurden auf die Lee Sanitär AG zugeschnittene Strategien und Massnahmen erarbeitet:

Positionierung (Fokus Badumbauten)

  • Bilderstellung für Online-Showroom
  • Umbau Website

Strukturierte Akquisition von Kunden

  • Einladung zu Event
  • Organisation eines individuellen Anlasses

Das meint unser Kunde:

„Dank cdg Beratungen konnten wir unser Unternehmen erfolgreich im Bereich Badumbauten positionieren und die Anzahl Aufträge kontinuierlich steigern.“

H.P. Schmid AG, Bachenbülach

Signifikanter Druck des Importeurs und abnehmende Frequenz im Showroom

Die H.P. Schmid AG wurde 1977 als Einzelfirma von Hanspeter Schmid in Bachenbülach gegründet. Seit 2008 wird die BMW-Garage durch Pius Schmid geführt.

Wie die meisten Markengaragen, stand auch die H.P. Schmid AG in einem Spannungsfeld zwischen dem eigenen Unternehmen und der zentral geführten Marke. Das Unternehmen sah sich mit einem signifikanten Absatzdruck sowie strikten Corporate Design-Vorgaben durch den Importeur konfrontiert. Auch ein Frequenzrückgang im Showroom war zu spüren.

Mehr Marktpräsenz und höherer Absatz

Nach einer Analyse der Ausgangslage wurden auf die H.P. Schmid AG zugeschnittene Strategien und Massnahmen erarbeitet:

Entwicklung eines passenden Corporate Designs

  • Anpassen des Logos und Entwickeln eines Slogans
  • Optimieren der bestehenden Website

Konzeption anschlussfähiger Werbemassnahmen

  • Schalten von Plakatkampagnen passen zu Kampagnen von BMW
  • Planen und Schalten von konstanter und einheitlicher Posts auf Facebook

Das meint unser Kunde:

«Mit cdg Beratungen bekamen wir unsere Werbung auf den Boden und die Kunden in den Showroom.“

Kontakt

Newsletter anfordern

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmässig nützliche Hinweise und Tipps, die Sie Ihren Kunden und einer erfolgreichen Vermarktung näher bringen.